Austausch und Kooperationen

Die Zusammenarbeit mit Partnern und Unternehmen ist fester Bestandteil des Wissenstransfers der Universit?t Leipzig. Unsere Transferformate unterstützen die Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse in unterschiedlichen gesellschaftlichen Teilbereichen sowie praxisnahe Forschung und Lehre.

Transfer durch Anwendung

Wir stellen Ihnen die richtigen Werkzeuge zur Verfügung, um Ihr Wissen anzuwenden. Wir unterstützen Gründerinnen und Gründer, die Entwicklung von Erfindungen und Patenten sowie Wirtschaftskooperationen.

mehr erfahren
Glühbirne im Gras

Transfer durch Beratung

Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bringen ihre Expertise und Ideen durch Beratung und Gutachten, durch Service-Learning-Aktivit?ten und ihre Arbeit in externen Gremien in die Gesellschaft ein.

mehr erfahren
Foto: Nahaufnahme eines Mikrofons

Transfer durch Kommunikation

Wir kommunizieren unser Wissen auf verschiedenen Wegen. Ob in Netzwerken, bei Veranstaltungen oder auf Messen, durch die Medien oder im pers?nlichen Gespr?ch – Wissenschaftskommunikation ist fester Bestandteil des Transfers an unserer Universit?t.

mehr erfahren
Ein F?cher, der Forschung und Transfer an der Universit?t Leipzig vorstellt

Forschung und Transfer

Alle wichtigen Forschungs- und Transferprojekte des Jahres 2021 auf einen Blick – mit vertiefenden Informationen und Kontakt zu den Forschenden im PDF.

mehr erfahren

?ber die Universit?t Leipzig

Unsere Universit?t wurde 1409 gegründet und geh?rt zu den forschungsstarken und medizinführenden Universit?ten Deutschlands. Die F?chervielfalt unserer Volluniversit?t erm?glicht es, einen Mehrwert für verschiedene gesellschaftliche Teilbereiche zu schaffen.

Vielfalt hat bei uns Tradition

Vielfalt hat bei uns Tradition. Und zwar seit über 600 Jahren. An 14 Fakult?ten und 19 Zentralen Einrichtungen f?rdern wir gezielt die internationale Zusammenarbeit in Lehre und Forschung. 

Ausführliche Zahlen und Fakten zu unserer Universit?t finden Sie im Jahresbericht.

 

Geschichte unserer Universit?t

Unsere Universit?t schreibt Geschichte – seit mehr als 600 Jahren. Informieren Sie sich über die wichtigsten historischen Meilensteine einer der ?ltesten Universit?ten Deutschlands von ihrer Gründung im Jahr 1409 bis zur Er?ffnung des Paulinums – Aula und Universit?tskirche St. Pauli im Jahr 2017. Die ausgew?hlten Meilensteine der Universit?tsgeschichte spiegeln politische, soziale und gesellschaftliche Ver?nderungen aus sechs Jahrhunderten.

Mehr erfahren

zur Vergr??erungsansicht des Bildes: Architekturfoto: Blick von unten nach oben auf das Gew?lbe im Paulinum, welches mit seinen S?ulen und der Struktur an der Decke an eine Kirche erinnert.
Blick in das Gew?lbe: Paulinum – Aula und Universit?tskirche St. Pauli, Foto: Steffen Spitzner

Moderne Universit?t mit Tradition

Unsere Universit?t geh?rt zu den ?ltesten Universit?ten Europas. Zahlreiche Pers?nlichkeiten von Weltruf haben hier gelehrt oder studiert. Wichtige Impulse für die Entwicklung der Wissenschaften kamen immer wieder auch aus Leipzig. Heute geh?ren wir als Mitglied im Verbund der German U15 zu den gro?en, forschungsstarken und medizinführenden Universit?ten in Deutschland.

Als weltoffene, moderne Volluniversit?t bieten wir über 150 Studieng?nge von den Naturwissenschaften über Jura und Medizin bis hin zu zahlreichen Geistes- und Sozialwissenschaften an. Unsere Forschungsst?rken bündeln wir in den drei strategischen Forschungsfeldern ?Ver?nderte Ordnungen in einer globalisierten Welt“, ?Intelligente Methoden und Materialien“ und ?Nachhaltige Grundlagen für Leben und Gesundheit“.

Im Wettbewerb der deutschen Universit?ten streben wir Spitzenpositionen an. Um dieses Ziel zu erreichen, hat unsere Universit?t 2018 einen Hochschulentwicklungsplan vorgelegt, der die strategischen Ziele bis zum Jahr 2025 in Forschung, Lehre, Transfer und Verwaltung sowie auf den Feldern Internationalisierung, Gleichstellung/Diversit?t und Digitalisierung beschreibt. Die Strategie steht unter dem Motto ?Der Leipziger Weg“ und zielt auf Interdisziplinarit?t und Verbundbildung.

Mehr erfahren